Allergien reisen mit

6. Juli 2017

AllergienAllergiegeplagte Menschen planen ihren Urlaub meist ein wenig anders. Sie wollen den Urlaub genießen können, ohne dass die allergischen Symptome auftreten und letztlich den Urlaub verderben. Wer unter einer Pollenallergie leidet, muss ein Urlaubsziel finden, an dem die betreffenden Pollen zum Zeitpunkt des Urlaubs nicht oder nur in geringen Mengen in der Luft zu finden sind. Bei einer Hausstauballergie muss die Unterkunft unbedingt auf die Bedürfnisse des Betroffenen zugeschnitten sein. Dann gibt es immer mehr Menschen mit Nahrungsmittelallergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Hier muss sichergestellt sein, dass beispielweise im Hotel oder grundsätzlich bei Reisen in ein anderes Land eine der Allergie angepasste Verpflegung möglich ist. Für Menschen mit Neurodermitis oder Schuppenflechte bieten sich Urlaubsgebiete am Meer an. Das Klima, Meersalz und die Sonne wirken sich positiv auf Hautprobleme aus und können diese verbessern.

Das Pollenaufkommen ist in Westeuropa am stärksten im Frühling und Sommer. Daher ist es für Allergiker wichtig zu wissen, wie hoch das Pollenvorkommen im Reisezeitraum ist. Im Internet gibt es hierüber viele Informationen. Zudem gibt es mittlerweile Pollenflug-Apps, mit denen sich der Nutzer über den Pollenflug im Reiseland informieren kann. In Deutschland ist der Urlaub am Meer relativ pollenfrei, da der Wind häufig vom Meer kommt und die Pollen landeinwärts bläst. Der Hausstauballergiker fühlt sich am wohlsten in einer Höhe ab 1500 Meter. Ab dieser Höhe gibt es nämlich keine Hausstaubmilben mehr.

Auch bei der Unterkunft müssen Allergiker darauf achten, dass diese bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Der Pollenallergiker benötigt ein Zimmer ohne Pflanzen, die allergieauslösend sein können. Hausstauballergiker sollten sich vorab informieren, ob die Unterkunft über allergikerfreundliche Matratzen und Bettbezüge verfügt. Notfalls und bei Anreise mit dem Auto kann diese auch selbst mitgebracht werden. Wer auf Tierhaare allergisch reagiert, sollte darauf achten, dass die Unterkunft für Haustiere verboten ist. Sinnvoll ist zudem bei Atemwegsallergien, eine Nichtraucherunterkunft zu wählen.

Man kann allerdings noch so vorsichtig sein, im Ausland kann es immer zum Ausbruch der Allergie kommen und ein Arzt muss aufgesucht werden. Vor Urlaubsantritt ist daher zu klären, wo sich vor Ort die nächste Klinik, Arztpraxis oder Apotheke befindet. Außerdem ist eine private Auslandskrankenversicherung empfehlenswert, um sicherzugehen, dass man nicht auf teuren Behandlungskosten sitzenbleibt. Ganz wichtig: Allergieausweis immer bei sich tragen. Bestenfalls ist dieser in die jeweilige Landessprache übersetzt.


Bei Allergien ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll

online vergleichenMan kann sich informieren wie man möchte, manchmal ist es im Urlaub doch ganz anders und es geschieht etwas Unvorhergesehenes. Dies kann eine Krankheit oder auch ein Unfall sein. Im Ausland, außerhalb der EU, muss der Urlauber bei den Kosten für Medikamente und Arztbehandlungen beziehungsweise Krankenhausaufenthalt in Vorkasse gehen. Die Kosten für solche Behandlungen sind sehr teuer und nicht nur, dass der Urlaub nicht wie geplant verläuft, wird das Urlaubsbudget extrem geschmälert. All dies ist sehr ärgerlich, muss aber nicht immer derart verlaufen. Gehen Sie auf Nummer sicher und entscheiden Sie sich für eine private Auslandskrankenversicherung der Berlin Direkt Versicherung. Günstige Beiträge bei sehr gutem Versicherungsschutz sind garantiert. Verreisen Sie nicht ohne eine Auslandskrankenversicherung, auch wenn sich das Urlaubsziel innerhalb der EU befindet. Das Risiko ist zu hoch, doch einen Teil der Kosten selbst übernehmen zu müssen, falls es zum Fall der Fälle kommt.

Kategorie: News