Der Internationale Führerschein – Wo ist er zwingend erforderlich?

31. Januar 2018

VerkehrskontrolleDen Internationalen Führerschein kennt fast jeder unter den Autofahrern. Allerdings wissen die wenigsten, wann und wo er benötigt wird. Auf jeden Fall ist festzuhalten, dass der Internationale Führerschein ein zusätzliches Dokument zum nationalen Führerschein ist. Beantragt wird dieser bei der Fahrerlaubnisbehörde gegen eine Gebühr von 16 Euro. Die Dauer der Gültigkeit beträgt drei Jahre.

Wo wird dieser Internationale Führerschein benötigt, beziehungsweise wo ist er zwingend erforderlich? Wer im Besitz eines deutschen Führerscheins ist, der muss in den folgenden Ländern keinen Internationalen Führerschein mitführen:

  • EU-Staaten
  • Norwegen
  • Liechtenstein
  • Island
  • Schweiz
  • Türkei

Länder, in denen ein Internationaler Führerschein benötigt wird, sind:

  • Albanien
  • Moldawien
  • Russland
  • Ukraine

Laut ADAC wird es unbedingt empfohlen, bei Reisen in diese Länder den Internationalen Führerschein mitzuführen. Wer außerhalb Europas mit dem Auto unterwegs ist, der sollte den Internationalen Führerschein grundsätzlich immer dabei haben. Damit umgeht man Probleme mit dem Autovermieter oder auch der Polizei. Ohne den Internationalen Führerschein darf man in Argentinien, Brasilien, Chile, Namibia, Südafrika oder Singapur definitiv nicht mit dem Auto fahren.


Vorsicht in den USA

Die Mitnahme in die USA wird dringend empfohlen. Häufig verzichten zwar die Autovermieter auf die Vorlage des Führerscheins, dennoch sollte man ihn unbedingt mitführen. Die Rechtslage ist nämlich in den US-Bundesstaaten nicht eindeutig. Häufig mussten daher schon Urlauber wegen Nichtmitführens des Internationalen Führerscheins hohe Bußgelder zahlen.

Übrigens müssen für die Dauer eines Fahrverbotes in Deutschland alle Führerscheine in amtliche Verwahrung gegeben werden. Dazu gehört auch der Internationale Führerschein. Wer nun im Ausland ein Fahrzeug fährt, obwohl er in Deutschland ein Fahrverbot hat, muss mit teilweise hohen Geldstrafen rechnen.


Gut versichert mit der Auslandskrankenversicherung weltweit unterwegs

Papiere vergleichenGehen Sie daher kein unnötiges finanzielles Risiko ein und verreisen Sie stets mit einem Internationalen Führerschein. Ein finanzielles Risiko besteht auch dann immer, wenn Sie ins Ausland ohne Versicherungsschutz wie beispielsweise ohne Auslandskrankenversicherung reisen. Denn unerwartet krank werden kann man überall. Ebenfalls kann überall ein Unfall passieren. Eigentlich kein Problem, denkt man sich dann vielleicht. Schließlich ist am über die gesetzliche Krankenversicherung versichert. Allerdings übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur die Kosten, die sie auch in Deutschland tragen würde. Im Ausland ist der Urlauber ein Privatpatient und wird auch kostenmäßig so behandelt. Im Fall einer Krankheit oder Unfall kann das daher richtig teuer werden.

Gehen Sie kein Risiko ein und schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung der Berlin Direkt Versicherung ab. Geht die Reise sogar in die USA oder nach Kanada, dann ist eine Auslandskrankenversicherung sogar schon ein Muss. Auch für privat Krankenversicherte ist eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung eine gute Investition. Denn der Rücktransport ins Heimatland ist nicht in jedem Versicherungsvertrag enthalten.

Fragen Sie die Berater der Berlin Direkt Versicherung. Sie bieten Ihnen garantiert eine günstige Auslandskrankenversicherung, die optimal zu Ihnen passt.

Kategorie: News