Flug stornieren – Geld zurück?

26. Oktober 2017

Flug stornierenReisende kaufen Ihre Flugtickets häufig bereits lange Zeit vor Reiseantritt. Es ist dann nicht auszuschließen, dass etwas dazwischenkommt und der Flug storniert werden muss. Dadurch entstehen dem Reisenden Kosten, die er natürlich gerne wieder zurückhaben möchte. Ist das möglich? Teilweise schon. Wird ein Flug storniert, erhält man einen Teil des Geldes zurück, beispielsweise entrichtete Steuern, Flughafengebühren und auch die Kosten, die sich die Fluggesellschaft für Kerosin und Verpflegung spart. Anders sieht es mit dem eigentlichen Ticketpreis aus, da die Airlines eine Erstattung pauschal in ihren Geschäfts- oder Beförderungsbedingungen ausschließen. Die Stornobedingungen legt sich jede Airline selbst fest. Über die in den allgemeinen Reisebedingungen festgelegten Stornosätze entscheidet der Richter im Einzelfall. Rügt er allerdings eine Storno-Klausel, hat der Reisende die Chance, bis zu 95 Prozent der Kosten für das Flugticket zurückzufordern. In der Praxis ist es allerdings nicht leicht, die eigenen Ansprüche geltend zu machen. Häufig hilft nur der Klageweg. Dennoch sollten Reisende nicht so leicht aufgeben und auf jeden Fall der Airline eine Zahlungsaufforderung mit Frist zur Rückzahlung der Kosten zukommen lassen. Erfolgt keine Reaktion seitens der Airline, sollten Betroffene noch einmal mahnen, bevor weitere Schritte eingeleitet werden.

Im Fall von „höherer Gewalt“ ist die Sachlage ganz anders. In diesem Fall hat der Reisende die Stornierung nicht zu verantworten und er erhält die kompletten Kosten für das Flugticket zurück. Doch was ist „höhere Gewalt“ oder vielmehr, welche Ereignisse gehören dazu? Das bleibt oft unklar. Letztlich muss auch hier ein Richter entscheiden. Für die kostenlose Stornierung muss eine objektive und hinreichend konkrete Gefahr im Einzelfall vorliegen. In einem einzigen Fall wird unbestritten von höherer Gewalt gesprochen, und zwar wenn das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausspricht. Diese Warnung darf jedoch nicht vor Buchung des Flugtickets existiert haben. Auch Überschwemmungen, Erdbeben oder Stürme sind unvorhergesehene Ereignisse.

Nicht akzeptiert als Grund für kostenlose Stornierungen sind Erkrankungen, Flugangst oder andere Geschehnisse, die im Lebensumfeld des Reisenden auftreten. Hier muss der Reisende auf seine Reiserücktrittsversicherung zurückgreifen. Doch auch hier gilt, dass das Ereignis unerwartet eintreten muss. Ein Reisender mit chronischer Erkrankung wird keine Erstattung erhalten, da er die Krankheit bereits vor der Flugticketbuchung hatte.


Für meisten Reisenden ist die Reiserücktrittsversicherung empfehlenswert

online vergleichenViele Reisende schließen eine Reiserücktrittsversicherung für den Fall ab, dass aus unvorhergesehenem Grund eine Reise nicht angetreten werden kann. Entscheiden Sie sich für die Reiserücktrittsversicherung der Berlin Direkt Versicherung, ist die Reiseabbruchversicherung inklusive und tritt ein, wenn die Reise abgebrochen werden muss.

Eine Reiserücktrittsversicherung empfiehlt sich dann, wenn ein Risiko besteht, dass noch irgendetwas bis zur Reise geschieht, das diese verhindert. Insofern sind hier vor allem Frühbucher angesprochen sowie auch Familien mit Kindern. Hier ist schon aufgrund der größeren Personenzahl die Wahrscheinlichkeit höher, dass ein unvorhergesehenes Problem die Reise verhindern könnte. Auch bei hochpreisigen Reisen empfiehlt sich die Reiserücktrittsversicherung. Informieren Sie sich bei den Beratern der Berlin Direkt Versicherung und buchen Sie keine Reise ohne Reiserücktrittsversicherung.

Kategorie: News