Fragen und Antworten zum Reisen

25. Mai 2017

richtig versichert?Fragen zum Thema Reisen gibt es eine Vielzahl, unmöglich alle aufzuzählen. Eine Frage, die sich sicherlich einige Reisende bereits gestellt haben, ist die Frage, ob man im Hotelzimmer Besucher empfangen darf? Bei einem längeren Aufenthalt bleibt es häufig nicht aus, dass man neue Bekannte, die man im Urlaub kennengelernt hat, gerne auch mal zu sich einlädt. Bei einer Geschäftsreise wird ein Hotelzimmer vielleicht für ein Meeting zweckentfremdet. Doch ist das auch erlaubt? Die Entscheidung liegt beim Hotel. Das Hotel hat Hausrecht. Im Allgemeinen muss Besuch an der Rezeption angekündigt werden. Der Besuch von Bekannten im Hotelzimmer wird meist erlaubt, das Übernachten jedoch ist verboten. Ein Einzelzimmer buchen und ein Gästebett aufstellen für den Besuch, das geht also nicht.

Eine weitere Frage ist für Bahnreisende interessant. Wer mit der Bahn reist, kann die Buchung heutzutage sehr gut online erledigen. Oft ist es dann sinnvoll, sich für Wochenendfahrten eine Sitzplatzreservierung im ICE hinzuzubuchen. In der Theorie hört sich dies vielversprechend an. Doch in der Praxis sieht man häufig Fahrgäste, die noch lange nach Zugabfahrt ihren Platz suchen. Kann es möglich sein, dass dieser schon belegt ist? Und hat man dann überhaupt noch Anspruch auf den Platz? Tatsächlich verfällt eine Sitzplatzreseriverung bereits nach 15 Minuten, so die Deutsche Bahn. Nach 15 Minuten erlischt dann auch die Anzeige über dem Sitz. Der Fahrgast hat dann sein Recht auf den Platz verwirkt. Was nun? Am besten wendet man sich sofort an den Zugbegleiter. Dieser wird sein möglichstes tun, dem Fahrgast doch zu einem Platz zu verhelfen. Denn häufig schaffen es Reisende nicht, innerhalb von 15 Minuten an ihrem reservierten Platz zu sein, weil sie eventuell zuerst in das falsche Abteil gestiegen sind. Anders ist die Sachlage, wenn Reise vor Abfahrt eine Stunde im Bistro gewartet haben und daher zu spät in den Zug eingestiegen sind. Dann hat der Reisende schlechte Karten und hat keinen Anspruch mehr auf den Sitzplatz.


Auslandskrankenversicherung – ja oder nein?

Eine häufig gestellt Frage und immer wieder muss sie mit einem „ja“ beantwortet werden. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten von medizinischen Leistungen innerhalb Europas. Allerdings übernimmt sie lediglich die Kosten in der Höhe, wie sie auch in Deutschland getragen werden würden. Für Länder außerhalb Europas greift das Sozialabkommen nicht und der Reisende muss alle Kosten selbst tragen. Außer er verfügt über eine private Auslandskrankenversicherung.

Die private Auslandskrankenversicherung ist immer dann gut, wenn ein Arztbesuch ansteht und die Kosten über denen in Deutschland liegt. Auch wenn ein Krankenhausaufenthalt mit der bestmöglichen Versorgung im Ausland notwendig wird, ist eine private Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Weitere Gründe, die für die Auslandskrankenversicherung sprechen, sind: Eine dringende Zahnbehandlung, Transport zum Arzt oder zum Krankenhaus, grundsätzlich bei Planung einer Reise außerhalb Europas.

Darüber hinaus ist die Auslandskrankenversicherung eine sinnvolle Versicherung für einen eventuellen medizinisch notwendigen Rücktransport nach Deutschland. Die private Auslandskrankenversicherung ist uneingeschränkt empfehlenswert, da man nie weiß, was die Zukunft bringt. Die Berlin Direkt Versicherung ist in Sachen Reiseversicherung Ihr Ansprechpartner. Günstige Beiträge und umfassender Versicherungsschutz sind Ihnen sicher. Fahren Sie in Urlaub und machen Sie sich um Versicherungsschutz keine Gedanken. Darum kümmern wir uns – die Berlin Direkt Versicherung!

Kategorie: News