Problem von Reisen zum Mars

5. Oktober 2017

RaketenstartReisen zum Mars – Keine Zukunftsmusik mehr? Die Nasa ist offensichtlich fest entschlossen, in den kommenden Jahren Astronauten zum Mars zu schicken. Elon Musk, SpaceX-Gründer, spricht sogar von der Reduzierung der Kosten für Raumfahrten, sodass bald sogar eine Million Menschen in einer Kolonie am Mars leben könnten. Aufgrund von Ergebnissen aus einer Studie an Mäusen sollen diese Mars-Missionen jedoch viel gefährlicher sein, als zunächst vermutet. Die Gefahren der kosmischen Strahlung stellen ein großes Problem dar. Die Strahlung besteht aus hochenergetischen atomaren und subatomaren Teilchen. Diese werden von explodierenden Sternen, schwarzen Löchern und anderen energiereichen Quellen im Weltall ausgestoßen. Die Strahlung kann:

  • DNS schädigen
  • Krebsrisiko steigern
  • Trübung der Augenlinse hervorrufen
  • Nervensystem schädigen
  • Probleme mit Blutkreislauf hervorrufen

Astronauten sind viel höheren Mengen von Strahlung ausgesetzt, als die Menschen auf der Erde, die durch die Atmosphäre geschützt sind. Zudem sorgt das Magnetfeld der Erde dafür, dass die kosmische Strahlung größtenteils umgeleitet wird. Aus diesem Grund sind die Astronauten auf der ISS relativ gut geschützt. Auf dem Mars jedoch wären sie dieser Strahlung ohne Schutz ausgesetzt. Aktuell arbeiten Raumfahrtbehörden sowie private Firmen daran, den Menschen mehr Schutz vor der kosmischen Strahlung zu gewähren. Ein Beispiel ist die Entwicklung einer Schutzweste eines israelischen Startups. Die Weste soll die kosmische Strahlung absorbieren. Kürzlich gab es auch einen Vorschlag, einen Satelliten an die Marsstation anzubringen. Dieser soll als künstliches Magnetfeld die kosmische Strahlung umleiten.

Nun gut, Reisen zum Mars sind für den „normalen“ Erdenbürger heute wohl noch Zukunftsmusik. Bleiben wir auf der Erde und verreisen lieber zu wesentlich weniger gefährlichen Orten. Das ist zwar nicht so spannend, als eine Reise zum Mars, jedoch viel gesünder. Gesund, oder besser gesagt sparsamer, ist es ebenfalls, rechtzeitig vor einer Reise an die Reiserücktrittsversicherung zu denken.


Urlaub weg – Weniger Sorgen durch eine Reiserücktrittsversicherung

online vergleichenFällt ein Urlaub buchstäblich ins Wasser, bedeutet dies auch weniger Sorgen. Zwar ist das ärgerlich, doch viele sind trotzdem erleichtert, wenn sie eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen haben. Mit dieser lassen sich hohe Kosten für eine Stornierung vermeiden. Ein Reiserücktritt ist kein Sonderfall. Er kommt öfter vor, als manche vielleicht vermuten würden. Wer sich nicht durch eine Reiserücktrittsversicherung schützt, bleibt auf den zum Teil hohen Stornierungskosten sitzen.

Trotz dem Risiko stellen sich immer noch viele Reisende die Frage, ob sich eine Reiserücktrittsversicherung lohnt. Auch stellt sich die Frage, wo man am besten eine Reiserücktrittsversicherung abschließt – Reisebüro oder Versicherungsgesellschaft? Hier hilft nur noch gute Information. Denn nur mit Wissen lässt sich eine gute Entscheidung treffen.

Treffen Sie eine kluge Entscheidung und lassen Sie sich von den Experten für Reiseversicherung der Berlin Direkt Versicherung beraten. Die Beratung erfolgt vollkommen kostenlos und für Sie unverbindlich. Sie allein entscheiden, ob Sie eine Reiserücktrittsversicherung abschließen oder nicht. Die Mitarbeiter der Berlin Direkt Versicherung werden Ihnen auf jeden Fall die Informationen zukommen lassen, die Sie benötigen, um eine Entscheidung treffen zu können. Auch wenn es sich bei dem Thema Reiseversicherung um Reisen zu Orten auf der Erde und nicht zum Mars handelt, reisen Sie mit einer Reiserücktrittsversicherung wesentlich sorgenfreier.

Kategorie: News