Motor an – losfahren – Urlaub: Reisen im Wohnmobil

26. Juli 2017

Reisen im WohnmobilDie Vorstellung, einfach den Motor anwerfen zu können und loszufahren, wohin das Auge reicht, macht das Reisen mit Wohnmobil äußerst attraktiv. Jeden Tag wird ein neues Ziel angefahren, denn die Schlafgelegenheit hat man schließlich immer dabei. Urlaub mit dem Wohnmobil ist für viele Urlauber der Inbegriff von Freiheit, Abenteuer und Erholung. Allerdings gibt es auch beim Urlaub auf vier Rädern auf vieles zu achten. Es stellen sich häufig die Fragen, was beim Mieten eines Wohnmobils zu beachten ist. Wo darf man parken und übernachten? Was, wenn sich ein Unfall ereignet?

Wer darf überhaupt ein Wohnmobil fahren? Ab dem 21. Lebensjahr und mit einem EU-Führerschein Klasse III beziehungsweise B darf man mit dem Wohnmobil (bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen) in den Urlaub starten. Ausnahme bilden größere Modelle, wie zum Beispiel ein vollintegriertes Luxusmodell, welches einen Führerschein der Klasse B96 erfordert. Zudem muss darauf geachtet werden, dass Vermieter von größeren Modellen diese erst ab 25 Jahren genehmigen. Von Vorteil ist darüber hinaus häufig die Fahrpraxis von einem Jahr.

Bei einer Mietabsicht eines bestimmten Modells ist darauf zu achten, dieses frühzeitig zu buchen. Denn häufig sind bestimmte Modelle schnell vermietet und man muss sich mit der zweiten Wahl zufriedengeben. Außerdem gilt beim Mieten von Wohnmobilen: Wer früh bucht, kann mit Frühbucherrabatten rechnen. Zudem sollten auch der Campingplatz rechtzeitig gebucht werden. Vor allem dann, wenn die Urlaubszeit in die Hochsaison fällt. Im Allgemeinen sind Wohnmobile mietbar für mindestens eine Woche, wobei eventuell in der Nebensaison auch kürzere Zeiten möglich sind. Wer länger mietet, kann zudem von Rabatten für Langzeitmieten profitieren.


Gut versichert auf der Wohnmobil-Reise

online vergleichenWer mit einem Wohnmobil verreist, kann bei der Miete zwischen Voll- und Teilkaskoversicherung wählen. Hier beläuft sich der Selbstbehalt meist auf 1500 Euro, lässt sich allerdings auch auf 250 oder 200 Euro reduzieren.
Gut zu wissen: Auch bei Reisen im Wohnmobil lohnt sich eine Reiserücktrittsversicherung sowie ein Auslandskrankenschutz.

Eine Reiserücktrittsversicherung ist nicht teuer und lohnt sich eigentlich immer, ganz gleich, für welche Art von Urlaub man sich entscheidet. Denn unabhängig von Reiseziel und Reiseart muss bei jeder bereits gebuchten Reise mit Stornokosten gerechnet werden, wenn man von der Reise zurücktritt. Ohne entsprechenden Versicherungsschutz, in diesem Fall durch eine Reiserücktrittsversicherung, kann dies richtig teuer werden.

Die Reiserücktrittsversicherung inklusive Reiseabbruchversicherung der Berlin Direkt Versicherung schützt Sie vor solchen Stornokosten. Falls Sie eine Reise aus im Versicherungsumfang festgelegten Gründen nicht antreten können, schützt Sie die Reiserücktrittsversicherung. Denken Sie auch bei Reisen mit einem Wohnmobil immer im Vorfeld an eine Reiserücktrittsversicherung. Eine solche Reise wird in der Regel frühzeitig gebucht. Bis zum Reiseantritt kann viel geschehen. Sorgen Sie daher vor und entscheiden Sie sich für die Reiserücktrittsversicherung der Berlin Direkt Versicherung.

Kategorie: News