Reisen nach Ägypten

2. August 2017

LuxorSollte man Reisen nach Ägypten oder andere „gefährliche“ Länder durchführen oder doch lieber stornieren? Diese Frage stellt sich aktuell wieder vielen Touristen. Dabei lockt gerade Ägypten mit Sonne, Sand und Meer und herrlich sommerlichen Temperaturen. Hinzu kommen die unschlagbar günstigen Preise. Aber ist das immer noch wichtig nach den Schlagzeilen bezüglich der Messerattacke im Badeort Hurghada? Und darüber hinaus, welche Länder gelten derzeit als gefährlich?

Einfach fällt diese Antwort nicht, denn Terroristen verüben Anschläge auch in Europa, wie zum Beispiel vor einiger Zeit in Nizza. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich vor der Reisebuchung beim Auswärtigen Amt zu informieren. Beim Auswärtigen Amt erhält man aktuelle Informationen über alle Länder der Welt inklusive der bestehenden Gefahren. Allerdings wird eine Reisewarnung in der Form, dass Lebensgefahr für alle Deutschen, die dort hinfahren oder leben, eher selten ausgesprochen. Momentan wird vor Reisen in sieben Länder gewarnt wie zum Beispiel Afghanistan und Syrien. Zudem gibt es Warnungen für 18 weitere Länder, allerdings nur für bestimmte Landesteile.

Eine Frage, die die meisten Urlauber nach solchen negativen Schlagzeilen beschäftigt, ist diese, ob man eine bereits gebuchte Reise stornieren oder umbuchen kann. Eine Reise stornieren, und zwar kostenlos, ist grundsätzlich nur bei „höherer Gewalt“ möglich. Naturkatastrophen oder Kriege fallen zum Beispiel unter die höhere Gewalt. Bei einzelnen Terroranschlägen sehen es die Gerichte als ein Risiko an, mit dem man leider umgehen muss. Die Reiseveranstalter orientieren sich an den Aussagen des Auswärtigen Amtes und deren Einschätzung, die sich für die Touristenorte in Ägypten bislang nicht verändert hat. Auch wenn kürzlich in Ägypten die beiden Deutschen zu Tode kamen, bedeutet es, dass die ganz normalen Reisebedingungen weiterhin gelten.

Wer dennoch Angst hat, seine Reise nach Ägypten oder in ein anderes gefährliches Land anzutreten, findet in seinen Buchungsunterlagen, mit welchen Kosten er bei einer Stornierung zu rechnen hat. Viele Reiseveranstalter zeigen sich allerdings bei Terroranschlägen kulant und reagieren teilweise mit kostenlosen Umbuchungen, da sie keine Kunden verlieren möchten. Daher lohnt sich immer ein Anruf beim Veranstalter, wenn sich im Reiseland ein Terroranschlag ereignet hat. Momentan sieht es für den Strandurlaub in Hurghada allerdings so aus, dass Touristen, die ihren Urlaub dort nicht mehr verbringen möchten, diesen auf eigene Kosten stornieren müssen.


Sicherer reisen mit Reiseversicherung

online vergleichenZwar greift auch die Reiseversicherung inklusive Reiserücktrittsversicherung nur bei höherer Gewalt, aber Gründe, eine Reise nicht antreten zu können, gibt es weitaus mehrere. Zudem sind in der Reiseversicherung im Paket weitere Risiken abgedeckt, die sich vor und während einer Reise ereignen können. Wird man im Urlaub krank tritt die Auslandskrankenversicherung ein. Entsprechend die Reiserücktrittsversicherung inklusive Reiseabbruchversicherung, wenn die Reise nicht angetreten oder vorzeitig abgebrochen werden muss. Ein Grund hierfür kann ebenfalls eine schwere, unerwartete Krankheit sein. Die Notfallversicherung hilft bei Verlust von wichtigen Dokumenten und die Gepäckversicherung zudem beim Verlust von Gepäckstücken. Diese Versicherungen im Paket beinhaltet die Reiseversicherung der Berlin Direkt Versicherung. Reisen Sie besser, sicherer und sorgenfreier mit der Berlin Direkt Versicherung.

Kategorie: News