Sitzplatzreservierung bei Flixbus

14. Februar 2018

Entspannt in der Business ClassFlixbus ist mit 94 Prozent auf dem deutschen Markt der Marktführer unter den Busreiseanbietern. Die Anzahl der Fahrgäste steigt stetig, sodass in diesem Jahr auch in den USA Flixbusse fahren sollen. Zunächst gehen allerdings nur in Kalifornien Busse an den Start.

Hierzulande bietet Flixbus künftig Sitzplatzreservierungen an und verlangt dafür eine Gebühr. Ab dem Frühjahr soll es testweise auf einigen Strecken möglich sein, Fensterplätze zu reservieren, so berichtete das Handelsblatt. Davon betroffen sind nationale und internationale Strecken etwa in Deutschland, nach Österreich, Frankreich sowie einigen osteuropäischen Ländern.

Wer das Angebot nutzen möchte, muss für einen einfachen Sitzplatz 1,50 Euro bezahlen und für einen Platz mit Tisch zwei Euro. Im Doppeldeckerbus kostet ein Platz direkt hinter der Panoramascheibe vier Euro. Für längere Reisestrecken über mehr als 500 Kilometer werden höhere Gebühren fällig. Davon abgesehen wird es auf allen Strecken möglich, einen normalen Platz ohne Gebühr zu reservieren.

Die Frage nach Sitzplatzreservierungen kam von den Flixbus Kunden. Diese sorgten sich wegen voller Busse um freie Plätze. Hierzulande werden die Preise für Busreisen laut dem Flixbus Chef des Unternehmens nicht steigen. Jedoch wird eine bessere Auslastung der Busse angestrebt. Denn aktuell sind die Plätze etwa nur zu 60 Prozent belegt.

Fernreisen mit Bus sind beliebt. Doch neben der Reisebuchung ist es unverantwortlich, nicht auch an eine Auslandskrankenversicherung zu denken. Denn häufig wird es aus lauter Urlaubsvorfreude vergessen, an Versicherungsschutz zu denken.


Mit einer Auslandskrankenversicherung geht es mit einem guten Gefühl auf Reisen

online vergleichenIm Ausland während einer Reise krank werden – Darüber machen sich die wenigsten Menschen Gedanken. Passiert es dennoch, muss man bei ärztlicher Behandlung mit hohen Kosten rechnen. Eine leistungsstarke Auslandskrankenversicherung ist daher unverzichtbar. Diese übernimmt die Kosten für Behandlungen im Ausland, ohne dass sich der Versicherungsnehmer darüber Gedanken machen muss, ob er sich eine Behandlung überhaupt leisten kann.

Sie haben eine Reise geplant, haben sich jedoch noch keine Gedanken über eine Auslandskrankenversicherung gemacht? Dann sollten Sie sich beeilen. Denn viele wissen nicht, dass in einigen Ländern der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für die Einreise nachgewiesen werden muss.

Wer in ein außereuropäisches Land reist, muss auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung haben. Denn ansonsten müssen Behandlungskosten aus eigener Tasche gezahlt werden. Vor allem in den USA und Kanada können diese Kosten sehr hoch werden.

Auch wenn innerhalb der EU die EHIC-Karte gilt, hört von man Reisenden immer wieder Klagen über mangelnde Leistungen. Sogar von Verweigerung der Krankenhäuser, Patienten aufzunehmen, wird gesprochen. Solche Situationen können sehr teuer werden. Die Rückerstattung fällt allzu oft sehr gering aus.

Kategorie: News