sofortiger und weltweiter Schutz
Single- und Familientarife zu günstigen Preisen
Reiseabbruchversicherung inklusive

Reiserücktrittsversicherung

Profitieren Sie von dem von Stiftung Warentest mit „GUT“ ausgezeichnetem Leistungsumfang, sei es bei schweren Erkrankungen, einer schweren Unfallverletzung, Schwangerschaft oder dem Verlust des Arbeitsplatzes.

Somit können Sie unbesorgt auf Ihren Traumurlaub zusteuern, denn der Reiserücktrittsschutz sowie der Reiseabbruchschutz der Berlin Direkt Versicherung sorgt selbst im Fall der Fälle nur für einen minimalen Schaden auf Ihrer Seite.

Ihre Leistungen

  • Erstattung von Stornierungskosten
  • Erstattung der Kosten bei einer Umbuchung der Reise
  • Kostenerstattung der Mehrkosten bei verspätetem Reiseantritt
  • Rückerstattung der Kosten bei einem notwendigen Reiseabbruch

Warum lohnt sich eine Reiserücktrittsversicherung?

Der Urlaub ist schon lange geplant: Flug, Hotel und Ausflugsprogramme sind gebucht, die Koffer vielleicht sogar schon halb gepackt. Doch dann kommt etwas dazwischen, das so schwerwiegend ist, dass Sie Ihren lang herbeigesehnten Urlaub nicht antreten können. Das kann die Erkrankung eines Familienmitglieds sein, aber auch ein Todesfall, ein Unfall oder ein Wechsel des Arbeitsplatzes, sodass Sie bei der Aufnahme einer neuen Tätigkeit eine urlaubsfreie Probezeit zu absolvieren haben. Oder aber es entsteht ein schwerer Schaden an Ihrem Wohnraum, verursacht durch Feuer, Wasser oder Vandalismus, der Ihre Anwesenheit vor Ort zwingend erforderlich macht. An ein solches Szenario denkt niemand gern. Und dennoch kann es bei der Buchung Ihres Traumurlaubs nie ganz ausgeschlossen werden.

Das Ereignis, das Ihren Urlaub verhindert, ist für sich genommen schon schlimm genug. Hinzu kommt, dass Sie sich lange auf Ihre Reise gefreut haben. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sorgt zumindest dafür, dass Sie die Kosten für den nicht stattgefundenen Urlaub zurückerstattet bekommen.

Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Ihre Reise ohne größere finanzielle Verluste zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Auch wenn Sie sie hoffentlich niemals brauchen werden: Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung empfiehlt sich unbedingt. Denn er bewahrt Sie im Fall der Fälle davor, dass Sie die Kosten für Ihre Urlaubsreise einbüßen.

Für wen lohnt sich eine Reiserücktrittsversicherung besonders?

Ganz besonders lohnt sich die Reiserücktrittsversicherung immer dann, wenn das Risiko, dass der Urlaub abgesagt werden muss, erhöht ist oder die Kosten für die Reise besonders hoch sind.

1. Die Reiserücktrittsversicherung für besonders risikobehaftete Personengruppen

Auch wenn niemand das Eintreten oder Nichteintreten eines Versicherungsfalles genau voraussagen kann, gibt es doch einige Personengruppen bzw. Situationen, in denen das Risiko deutlich erhöht ist.

Dies kann zum Beispiel im Fall von Babys und Kleinkindern so sein. Sie können leicht einmal plötzlich eine ansteckende Kinderkrankheit bekommen. Dasselbe gilt während der Familienplanung: So können beispielsweise bei einer Schwangerschaft auftretende Komplikationen auch schon in den Anfangsmonaten zu einem Flugverbot führen. Wer aus einem der genannten Gründe ein erhöhtes Risiko hat, dass er seine Reise absagen muss, der ist mit einer Reiserücktrittsversicherung auf jeden Fall gut beraten.

Wer aus einem der genannten Gründe ein erhöhtes Risiko hat, dass er seine Reise absagen muss, der ist mit einer Reiserücktrittsversicherung auf jeden Fall gut beraten.

2. Die Reiserücktrittsversicherung bei besonders hohen Reisekosten

Unabhängig vom individuellen Risiko, dass ein Versicherungsfall eintritt, lohnt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung natürlich immer dann, wenn der Reisepreis sehr hoch ist. So hat jemand, der eine mehrwöchige Kreuzfahrt gebucht hat, im Schadensfall deutlich höhere Einbußen zu verbuchen als ein Reisender, der nur einen dreitägigen Städtetrip geplant hatte. Allerdings hängt es natürlich immer auch von der jeweiligen finanziellen Situation des Buchenden ab, in welchem Maße der ersatzlose Verlust der Reisekosten eine Belastung darstellen würde.

Welche Produkte sind ideal für einen umfassenden Reiserücktrittsschutz?

Reiserücktrittsschutz Basis Plus

Schon ab 7 EUR sind Sie im Fall eines Reiserücktritts oder Reiseabbruchs für eine Reise für bis zu 45 Tage optimal geschützt und dies weltweit, inklusive USA und Kanada. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jahres-Reiserücktrittsschutz Basis Plus

Bereits ab 29 EUR pro Jahr sind Sie für beliebig viele Reisen innerhalb eines Jahres optimal abgesichert. Dies weltweit, inklusive USA und Kanada und für bis zu 45 Tage pro Reise. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bis wann kann ich die Reiserücktrittsversicherung abschließen?

Der Abschluss unserer Reiserücktrittsversicherung erfolgt meist für eine konkrete Reise. Er kann frühestens am Tag der Buchung erfolgen. Damit der Versicherungsschutz wirksam wird, ist es außerdem wichtig, dass der Versicherungsbeginn mindestens 30 Tage vor dem Reisebeginn liegt. Sollte die Reisebuchung kurzfristig, also weniger als 30 Tage vor Abreise erfolgen, muss der Abschluss der Jahresversicherung spätestens am 3. Werktag nach Reisebuchung erfolgen.

Wann endet der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz unserer regulären Reiserücktrittsversicherung endet automatisch mit dem Antritt der versicherten Reise. Für besonders reisefreudige Menschen besteht jedoch die Möglichkeit, unsere Jahres-Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Diese gilt dann für beliebig viele Reisen innerhalb eines Jahres und verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn der Vertrag nicht einen Monat vor Ablauf des Versicherungsjahres gekündigt wird.

Wer ist versichert?

Beim Abschluss unserer Reiserücktrittsversicherung können Sie zwischen dem Tarif für Einzelpersonen und unserem Familientarif wählen. Als Familie gelten dabei

  • maximal zwei Erwachsene bis zu einem Alter von 64 Jahren sowie
  • deren Kinder, wenn sie im selben Haushalt leben und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Alle versicherten Personen müssen im Versicherungsvertrag namentlich genannt werden.

Welche Risiken sind bei einer Reiserücktrittsversicherung versichert?

Im Rahmen unserer Reiserücktrittsversicherung ist eine Vielzahl von Risiken versichert, die dazu führen können, dass die versicherte Person die geplante und gebuchte Reise nicht oder nur mit Verspätung antreten kann. Dabei kann es sich um

  • gesundheitsbedingte
  • eigentumsbedingte sowie
  • beruflich bedingte

Gründe handeln. Versichert sind im Rahmen der Reiserücktrittsversicherung der Versicherungsnehmer selbst und – bei der Familienversicherung – alle Personen, die außer ihm namentlich im Vertrag genannt werden. Außerdem fallen auch die sogenannten Risikopersonen unter den Versicherungsschutz unserer Reiserücktrittsversicherung. Das sind die

  • Angehörigen
  • Betreuungspersonen und
  • Mitreisenden

der versicherten Person sowie auch die Angehörigen der Mitreisenden. Wenn Sie also beispielsweise mit einer Freundin verreisen wollten und deren Mann schwer erkrankt, greift der Versicherungsschutz auch für Sie selbst.

1. Gesundheitsbedingte Risiken bei der Reiserücktrittsversicherung

Wenn eine schwere Erkrankung oder gar der Tod des Versicherungsnehmers bzw. einer Risikoperson eintreten, greift selbstverständlich der Schutz der Reiserücktrittsversicherung. Bedingung ist, dass die schwere Krankheit unerwartet, das heißt nach Abschluss der Reiserücktrittsversicherung zum ersten Mal aufgetreten ist. Aber auch bei bereits bestehenden Erkrankungen gilt der Versicherungsschutz, falls sich eine plötzliche Verschlechterung einstellt. Dies gilt als gegeben, wenn die erkrankte Person in den letzten sechs Monaten vor dem Abschluss der Reiserücktrittsversicherung für diese Erkrankung keine medizinisch notwendige Behandlung in Anspruch nehmen musste.

Eine schwere Unfallverletzung des Versicherungsnehmers oder einer der Risikopersonen stellt ebenfalls einen Versicherungsfall für die Reiserücktrittsversicherung dar. Dasselbe gilt auch für plötzlich auftretende Impfunverträglichkeiten.

Sollte eine Schwangerschaft nach dem Abschluss der Reiserücktrittsversicherung beginnen und/oder aufgrund der Umstände der Schwangerschaft aus medizinischen Gründen von der geplanten Reise abgeraten werden, gilt der Versicherungsschutz der Reiserücktrittsversicherung – ebenso beim Bruch von Prothesen oder der Lockerung von künstlichen Gelenken.

Die Reiserücktrittsversicherung leistet außerdem auch dann, wenn die versicherte Person Spender (im Rahmen einer Lebendspende) oder Empfänger von Organen oder Gewebe ist und der Termin für die Transplantation unerwartet in den geplanten Zeitraum fällt.

2. Eigentumsbedingte Risiken bei der Reiserücktrittsversicherung

In den Bereich „eigentumsbedingte Risiken“ der Reiserücktrittsversicherung fallen Schäden am Eigentum der versicherten Person oder einer – allerdings nur mitreisenden – Risikoperson. Die Schäden müssen

  • durch einen Brand, einen Wasserrohrbruch, ein Naturereignis (Sturm, Erdrutsch, Überschwemmung usw.) oder eine Straftat durch Dritte verursacht worden sein
  • erheblich sein und/oder
  • die Anwesenheit der versicherten Person bzw. der mitreisenden Risikoperson vor Ort zur Feststellung des Schadens erforderlich machen.

Diese eigentumsbedingten Gründe für den Rücktritt von einer geplanten Reise betreffen in der überwiegenden Zahl der Fälle den Wohnraum und das dortige Inventar. Bitte beachten Sie, dass die Reiserücktrittsversicherung hier nicht für den entstandenen Schaden am Eigentum aufkommt, sondern nur für die Kosten bzw. Stornierungsgebühren der abgesagten Reise. Ihr Sacheigentum sollten Sie mithilfe einer Gebäude-, einer Hausrat- bzw. einer Inventarversicherung schützen.

3. Beruflich bedingte Risiken bei der Reiserücktrittsversicherung

Neben den gesundheitlichen und eigentumsbedingten Risiken deckt die Reiserücktrittsversicherung auch bestimmte berufsbedingte Gründe ab, die eine Stornierung der geplanten Reise zur Folge haben.

Wenn der Versicherungsnehmer oder eine der mitreisenden Risikopersonen plötzlich und unerwartet den Arbeitsplatz verliert, greift die Reiserücktrittsversicherung – jedoch nur bei betriebsbedingten Kündigungen durch den Arbeitgeber. In diesem Falle haben Sie ein Wahlrecht: Sie können anstelle der eigentlich vereinbarten Stornogebühren auch den Restreisepreis beanspruchen, sofern dieser nicht höher liegt. Von diesem Wahlrecht müssen Sie jedoch sofort Gebrauch machen, wenn Sie den Versicherungsfall melden.

Auch falls der Arbeitgeber des Versicherungsnehmers eine konjunkturbedingte Kurzarbeit einführt, die mindestens drei Monate andauert und das regelmäßige Bruttoeinkommen um mindestens 35 Prozent verringert, haben Sie Anspruch auf die Leistungen der Reiserücktrittsversicherung. Außerdem greift der Versicherungsschutz, wenn Sie im Versicherungszeitraum ein neues Arbeitsverhältnis aufnehmen und deswegen zunächst keinen Urlaub nehmen können.

Und schließlich gilt es für die Reiserücktrittsversicherung auch als Versicherungsfall, wenn Schüler oder Studenten eine nicht bestandene Prüfung wiederholen müssen und der Termin hierfür unerwartet entweder in die geplante Reisezeit fällt oder aber innerhalb von 14 Tagen nach dem planmäßigen Ende der Reise stattfinden soll.

Welche Leistungen erbringt die Reiserücktrittsversicherung im Schadensfall?

Der Schadensfall gilt bei der Reiserücktrittsversicherung als eingetreten, wenn Sie als Versicherungsnehmer aus einem der versicherten Gründe die gebuchte Reise nicht oder nur mit Verspätung antreten können. In diesem Falle zahlt die Reiserücktrittsversicherung die dadurch auftretenden Kosten, das heißt:

  • die dem Reiseveranstalter vertraglich geschuldeten Stornierungskosten für Anreise, Abreise, Unterkunft oder
  • die Mehrkosten bei einer verspäteten Anreise sowie die Kosten für nicht genutzte Leistungen vor Ort, wenn die Anreise später erfolgt und sich der Urlaub dadurch verkürzt oder
  • die eventuell vertraglich anfallenden Umbuchungsgebühren

Mehrkosten für eine verspätete Anreise und Umbuchungsgebühren werden dabei jeweils bis zur Höhe der Stornierungskosten erstattet, die bei einer umgehenden Stornierung der Reise fällig würden.

Die maximale Höhe der Erstattungen im Rahmen der Reiserücktrittsversicherung richtet sich dabei nach dem Reisepreis, den Sie beim Abschluss des Vertrages angegeben haben. Dieser stellt sozusagen die Versicherungssumme dar. Im Falle einer Unterversicherung – also falls die tatsächlichen Kosten höher sind als der angegebene Betrag – erfolgt die Erstattung der Kosten nach dem Verhältnis der Versicherungssumme zum tatsächlichen Versicherungswert. Hätten Sie also 1000 Euro angegeben, aber die tatsächlichen Kosten betrügen 2000 Euro, so würde die Reiserücktrittsversicherung Ihnen nur die Hälfte der Versicherungssumme erstatten, das heißt 500 Euro. Deshalb ist es wichtig, dass Sie den Reisepreis bei Vertragsabschluss genau ermitteln und auch Zusatzleistungen und eventuelle Vermittlungsentgelte mit berücksichtigen.

Was beinhaltet die Reiseabbruchversicherung?

Der Versicherungsschutz der Reiserücktrittsversicherung endet, sobald Sie Ihre versicherte Reise angetreten haben. Was geschieht jedoch bei einer möglicherweise erforderlichen Unterbrechung oder dem kompletten Abbruch Ihrer Reise aus einem der oben genannten Gründe? Vor allem bei länger dauernden Reisen sind Sie nie gänzlich dagegen gefeit, dass bei Ihnen selbst oder bei einer der Risikopersonen ein Zwischenfall auftritt, der eine frühere Abreise erforderlich macht.

In diesem Falle greift die Reiseabbruchversicherung. Sie funktioniert genau wie die Reiserücktrittsversicherung und stellt sozusagen eine zeitliche Verlängerung derselben dar. Die Reiseabbruchversicherung gewährt Ihnen Schutz vor den Kosten im Falle einer Unterbrechung oder eines verfrühten Abbruchs Ihrer Reise: Sollten Sie den Urlaubsort früher als geplant verlassen müssen, so erhalten Sie die Kosten für die nicht in Anspruch genommenen Urlaubstage zurück. Falls für die frühere Rückreise Mehrkosten entstehen, trägt die Reiseabbruchversicherung auch diese. Der Versicherungsschutz endet erst, wenn Sie am Ende Ihrer Reise wohlbehalten wieder zu Hause angekommen sind.

Weil die Reiseabbruchversicherung die logisch sinnvolle Ergänzung zur Reiserücktrittsversicherung ist, erhalten Sie bei uns grundsätzlich beide im Paket. Somit sind Sie vom Tag der Buchung bis zum Moment Ihrer Rückkehr rundum geschützt.

Welche Ausschlüsse gibt es bei der Reiserücktrittsversicherung?

Wie bei allen Versicherungen sind auch bei der Reiserücktrittsversicherung dem Versicherungsschutz bestimmte Grenzen auferlegt.

Allgemeine Ausschlüsse bei der Reiserücktrittsversicherung

Die Versicherungsleistungen werden grundsätzlich nicht fällig bei

  • Kriegen und kriegsähnlichen Ereignissen
  • Zwischenfällen mit Kernenergie
  • Streiks
  • Beschlagnahmungen bzw. sogenannten Eingriffen von hoher Hand
  • Pandemien
  • arglistiger Täuschung.

Erfolgt die Einreise in ein Land, für das zum Einreisezeitpunkt eine aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bestand, greift der Versicherungsschutz (in diesem Falle die Reiseabbruchversicherung) ebenfalls nicht.

Konkrete Ausschlüsse für die Reiserücktrittsversicherung

Grundsätzlich sind alle eigentlich versicherbaren Ereignisse, die bereits vor Abschluss des Versicherungsvertrags eingetreten sind, nicht in den Versicherungsschutz der Reiserücktrittsversicherung eingeschlossen. Wer also schwer erkrankt und erst dann die Reiserücktrittsversicherung abschließt, kann diese Krankheit nicht als Versicherungsfall geltend machen. Dasselbe gilt auch beim Verlust des Arbeitsplatzes, bei Unfällen und allen anderen genannten anerkannten Risiken. Als Ausschlusskriterium gilt es auch, wenn das Ereignis bei Abschluss des Versicherungsvertrags zwar noch nicht eingetreten, aber bereits vorhersehbar war.

Weitere medizinisch begründete Ausschlüsse bei der Reiserücktrittsversicherung sind psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen, und zwar unabhängig vom Zeitpunkt ihres Auftretens. Ebenfalls nicht als Versicherungsfall anerkannt werden medizinische Maßnahmen, die an nicht körpereigenen Organen oder sonstigen Hilfsmitteln vorgenommen werden müssen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Hörgerät zur Reparatur muss.

Und schließlich sind bestimmte Arten von Reisekosten grundsätzlich aus den Versicherungsleistungen der Reiserücktrittsversicherung ausgeschlossen. Dies betrifft konkret:

  • jegliche Visumgebühren
  • Entgelte für Reisevermittler, die aufgrund der Stornierung zu entrichten sind
  • Abschussprämien bei Jagdreisen

Geografischer Geltungsbereich der Reiserücktrittsversicherung

In geografischer Hinsicht ist der Geltungsbereich der Reiserücktrittsversicherung nicht beschränkt: Sie gilt weltweit, sofern für das Zielland keine aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt.

Was ist zu tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Wenn ein im Rahmen der Reiserücktrittsversicherung versichertes Ereignis eintritt, so hat der Versicherungsnehmer verschiedene Pflichten. Hält er diese nicht sein, kann es sein, dass das Versicherungsunternehmen die Leistungen nicht oder nur teilweise auszahlt. Zu den wesentlichen Pflichten – in der Versicherungsfachsprache Obliegenheiten genannt – des Versicherungsnehmers gehört es, sofort beim Eintritt des Versicherungsfalles die versicherte Reise zu stornieren oder, wenn möglich, umzubuchen. Außerdem sind dem Versicherungsunternehmen sämtliche erforderlichen Auskünfte zu geben und unter anderem die folgenden Nachweise zu erbringen:

  • Buchungsunterlagen
  • Rechnung über die Stornokosten
  • das ausgefüllte Schadensformular

sowie je nach Art des Schadensfalles:

  • ärztliches Attest
  • Krankenschein (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)
  • Kündigungsschreiben
  • neuer Arbeitsvertrag
  • Polizeiprotokoll
  • Sterbeurkunde
  • Bescheinigungen von Schule oder Universität (bei Nachterminen für Prüfungen)
  • Nachweis über die Verspätung von öffentlichen Verkehrsmitteln

Darüber hinaus ist dem Versicherungsunternehmen das Recht einzuräumen, vor Auszahlung der Leistungen aus der Reiserücktrittsversicherung

  • Ursache und Höhe der Leistungspflicht in zumutbarem Rahmen zu untersuchen sowie
  • bei Unfällen oder Erkrankungen einen fachärztlichen Gutachter oder Vertrauensarzt hinzuzuziehen, der die Reiseunfähigkeit bestätigt.

Gibt es bei der Reiserücktrittsversicherung eine Selbstbeteiligung?

Wie bei vielen anderen Versicherungen haben Sie auch beim Abschluss der Reiserücktrittsversicherung die Wahl zwischen einem Tarif mit und einem Tarif ohne Selbstbeteiligung.

Wenn Sie sich für die Variante mit einer Selbstbeteiligung entscheiden, so liegt diese je Schadensfall bei 20 Prozent der erstattungsfähigen Schadenssumme. Dabei gilt pro Person ein Mindestbetrag von 25 Euro pro Person.

Die Tarife mit Selbstbeteiligung sind günstiger als die Variante ohne. Allerdings lohnt sich die Selbstbeteiligung aufgrund der Untergrenze von 25 Euro pro Reisendem erst dann, wenn der Wert des Selbstbehalts diesen Betrag übersteigt – das heißt also, wenn der Reisepreis pro Person mehr als 125 Euro beträgt.

Wie viel kostet eine Reiserücktrittsversicherung und wonach richten sich die Kosten?

Die Prämie für Ihre Reiserücktrittsversicherung kann bei nur 7 Euro liegen, aber auch um die 500 Euro betragen. Wie viel Sie im konkreten Fall zahlen müssen, hängt von drei Faktoren ab, nämlich

  1. dem Reisepreis
  2. einer möglichen Selbstbeteiligung
  3. der Frage, ob Sie als Einzelperson oder als Familie reisen.

1. Die Reiserücktrittsversicherung und der Reisepreis

Der Reisepreis ist das wichtigste Kriterium für die Höhe der Versicherungsprämie. Je höher dieser liegt, desto mehr zahlen Sie auch für die Reiserücktrittsversicherung.

Allerdings steigt der Versicherungsbeitrag in Bezug auf den Reisepreis nur absolut gesehen. Prozentual betrachtet, wird die Prämie mit steigendem Reisepreis günstiger. So zahlen beispielsweise Einzelreisende aktuell (Januar 2015) für eine Reiserücktrittsversicherung ohne Selbstbeteiligung

  • für eine bis 100 Euro teure Reise: 12 Euro, also 12 Prozent,
  • für eine bis 3000 Euro teure Reise jedoch nur 132 Euro (etwa 4,4 Prozent).

2. Die Reiserücktrittsversicherung und die Selbstbeteiligung

Beim Abschluss der Reiserücktrittsversicherung haben Sie die Wahl, ob Sie einen Tarif mit oder ohne Selbstbeteiligung möchten. Diese Entscheidung wirkt sich auch direkt auf die Höhe der Versicherungsprämie aus: Bei ansonsten identischen Bedingungen ist der Tarif mit Selbstbeteiligung günstiger als ohne.

Wie viel der Unterschied tatsächlich ausmacht, hängt wiederum vom jeweiligen Reisepreis ab. So sind es für einen Einzelreisenden aktuell (Januar 2015) bei einem Reisepreis bis zu 100 Euro 7 Euro mit Selbstbeteiligung statt 12 Euro ohne – das heißt, er zahlt für den Verzicht auf die Selbstbeteiligung rund 70 Prozent mehr. Kostet die Reise jedoch 3000 Euro, zahlt der Versicherungsnehmer mit Selbstbeteiligung 101 Euro und ohne 132 Euro. Der Aufpreis beträgt hier also nur noch etwa 30 Prozent.

3. Die Reiserücktrittsversicherung für Einzelreisende und für Familien

Den deutlichsten Unterschied bei der Höhe der Versicherungsprämie für die Reiserücktrittsversicherung werden Sie feststellen, wenn es um die Frage geht, ob Sie als Einzelperson reisen oder als Familie. Als Familie gelten maximal zwei Erwachsene, die nicht über 64 Jahre alt sind, sowie deren Kinder. Letztere dürfen das Alter von 25 Jahren noch nicht überschritten haben und müssen noch im selben Haushalt leben wie die Eltern. Erwachsene, die diese Kriterien nicht erfüllen, gelten als Einzelreisende, selbst wenn sie in Begleitung reisen.

Sind die Kosten für die Reiserücktrittsversicherung steuerlich absetzbar?

Die Beantwortung dieser Frage hängt davon ab, ob Sie privat oder dienstlich verreisen wollen. Für Privatreisen ist die Prämie für die Reiserücktrittsversicherung grundsätzlich nicht von der Einkommensteuer absetzbar, denn diese Kosten werden den allgemeinen, persönlichen Lebenshaltungskosten zugerechnet.

Muss ich eine Reiserücktrittsversicherung kündigen?

In den meisten Fällen wird die Reiserücktrittsversicherung nur für eine konkrete Reise abgeschlossen. Deswegen müssen Sie sie nicht kündigen: Sie endet automatisch mit dem Antritt der versicherten Reise bzw. – bei der Reiseabbruchversicherung – wenn Sie wieder zu Hause sind.

Anders verhält es sich jedoch bei der Jahres-Reiserücktrittsversicherung. Diese deckt für den Zeitraum von einem Jahr beliebig viele Reisen ab. Als Versicherungssumme wird dabei der erwartete bzw. übliche Reisepreis für den Haupturlaub angegeben. Die Jahres-Versicherung verlängert sich nach Ablauf eines Jahres automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt wird. Hierfür gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat.

Unabhängig von der Kündigung haben Sie sowohl bei der einmaligen als auch bei der Jahres-Versicherung das Recht, den Vertrag binnen 14 Tagen nach Abschluss zu widerrufen. Dies gilt, sofern der Vertrag eine Laufzeit von mindestens einem Monat hat. Der Widerruf bedarf keiner Angabe von Gründen.